Über Business - Netzwerke, die Zukunft des Automobilbaus und die perfekte Urlaubs Location

Im Gespräch mit Professor Leo Peter Exner

Senior Advisor, Generalkonsul von Japan und Weltreisender

 

Du giltst als ausgezeichneter Netzwerker - auch über die Landesgrenzen hinaus bis Fernost. Wie pflegt man Kontakte zu internationalen Unternehmen und Managern?

Kontakte pflegt man generell vor allem persönlich durch Besuche und Treffen. Unabhängig davon über persönliche  Mails (oder auch noch Briefe!) und natürlich auch über Social Media.

 

Du vertrittst die Interessen österreichischer und internationaler Unternehmen, darunter auch einer deutschen Automarke. Wie siehst du die Zukunft des Automobilbaus?

Die Zukunft des Automobils ist mehrschichtig. E-Mobility ist nicht der einzige Weg, der Ottomotor wird uns noch mindestens 20 Jahre erhalten bleiben, wenn e - fuels weiterentwickelt werden vielleicht sogar noch länger. Wasserstofftechnologie wird ebenfalls eine Rolle spielen. Das Auto wird immer mehr zum rollenden iPhone.

 

Du bist Marketing und Kommunikationsexperte. Wie hat sich der Bereich in den letzten Jahren verändert - Stichwort Digitalisierung?

Der Bereich hat sich drastisch verändert. Wir sind quasi dadurch orts- und zeitunabhängig geworden wobei die hier in Punkt 1 erwähnten Themen nach wie vor Gültigkeit haben. Rasche und effiziente Kommunikation ist wichtiger denn je, wer zuerst (leider auch Fake) News verbreitet hat einen Vorteil. Zum Thema Marketing: leider ist vielen "Spezialisten" in diesem Bereich der Bezug zum Kunden verloren gegangen.

 

Du bist Generalkonsul von Japan. Was schätzt du besonders an der japanischen Kultur?

Freundlichkeit, Disziplin, Fleiß und Ordnung.

 

Was bevorzugst du im Urlaub: Ein ruhiges Haus am Strand, ein großzügiges Resort oder mit dem Segelschiff von Bucht zu Bucht?

Ein Resort am Strand (gutes Beispiel die Banyan Tree oder Aman Gruppe)

Lieber Leo, vielen Dank für das Gespräch!

Leo Exner 2.jpg
Banyan Tree.jpg
Japanische Kirschblüte.jpg