Über Designtrends bei Familienvillen, das Arbeiten im Familienbetrieb und warum Wiener Stadtrandlagen so richtig boomen

Im Gespräch mit Jan Schillab

Inhaber Designhaus Schillab, Architekturliebhaber und leidenschaftlicher Mountainbiker

 

Die von Ihnen geplanten Häuser haben eine wiedererkennbare Architektur. Hat Sie  moderne Archtiktur schon immer fasziniert?

Seit jeher haben mich moderne Architektur und extravagante Gebäudeformen fasziniert. 
Daher designen wir unsere Häuser stets nach dem Motto „moderne Architektur muss mehr sein als simple Kubusformen“.
Nach diesem Motto legen wir bei unseren Hausplanungen größten Wert auf herausragende Designformen, welche sich von der breiten Masse klar absetzen und den gewissen „Wow-Effekt“ bieten.   

 

Was muss eine schöne Familienvilla heute jedenfalls bieten?

Wir legen insbesondere großen Wert auf sonnige und lichtdurchflutete Räumlichkeiten, großzügige und offene Raumgestaltungen sowie extravagante und moderne Designformen.

 

Arbeiten im Familienbetrieb – ist das für Sie Vorteil oder Herausforderung?

Ganz klar ein großer Vorteil. Auch wenn es in einem Familienbetrieb selbstverständlich ab und an zu Meinungsverschiedenheiten kommt, was jeder der in einem Familienbetrieb tätig ist unterschreiben kann, überwiegen die Vorteile ganz eindeutig. Ich sehe es als sehr hohe Lebensqualität die Möglichkeit zu haben, auch den beruflichen Alltag untern anderem mit seiner Familie verbringen zu dürfen.

 

Sie sind vorwiegend in Wiens Umgebung tätig. Die Grundstückspreise in dieser Region sind in den letzten Jahren enorm gestiegen. Wohin sehen Sie die Entwicklung gehen?

Insbesondere die letzten zwei Jahre nach Ausbruch der Corona-Pandemie haben die Grundstückspreise enorm ansteigen lassen, da nur noch ein Bruchteil der Grundstücksbesitzer derzeit dazu bereit sind ihr Grundstück zu veräußern. Dies ist auf die Befürchtung einer drohenden Wirtschaftskrise als Folge der Pandemie zurückzuführen. Die geringe Anzahl an am Markt verfügbaren Grundstücken, lies die Kaufpreise nochmal deutlich ansteigen. Wir vermuten bzw. hoffen, dass sich die Grundstückspreise nach Ende der Pandemie wieder ansatzweise „normalisieren“, sobald wieder mehr Grundstücke am Markt verfügbaren sind und es somit zu mehr Wettbewerb kommt.

 

Sie gehen liebend gerne in den Wienerwald mountainbiken?  Gemütlicher Forstweg oder steiler Singletrail?

Eindeutig steiler Singletrail. Es gibt wenig aufregenderes, als einen Berg/Hübel über einen sehr schmalen und fast zugewachsene Trampelpfade mit einem Mountainbike „herabzubrausen“. Auch wenn es selbstverständlich Tage gibt, an denen gemütliche Forstwege und Radwege genützt werden, liegt meine Leidenschaft ganz klar bei herausfordernden Trails. 

 

Lieber Jan Schillab, vielen Dank für das Gespräch!

Foto Jan Schillab.png
Foto Jan Schillab_Objekt.png
Haus 3.jpg